This is a test message to test the length of the message box.
Login
ABAP Tipp Zufallszahlen
Erstellt von Software-Heroes

ABAP Tipp - Zufallszahlen

Wie erstellst du einen ordentlich funktionierenden Zufallsgenerator in ABAP? Das zeigen wir dir in unserem kleinen Artikel und auf was du achten solltest.

Werbung

Ein Zufallszahlengenerator in SAP wirkt doch recht verloren, wieso solltest du so etwas benötigen, wo doch alles auf Logik ausgelegt ist? Die Antwort ist eher aus Spaß oder für eine Testanwendung die auf zufälligen Datenbasen aufbaut. Die Implementierung ist sehr einfach, doch sollte man dabei ein paar Punkte beachten, um einen echten Zufallsgenerator zu erhalten.

 

Klasse cl_abap_random

Den Grundstein bildet die Klasse cl_abap_random die zufällige Zahlen erzeugen kann. Dazu erzeugt man eine einfache Instanz über die Factory-Methode. Mit den verschiedenen Methoden kannst du dann verschiedene Zufallszahlen erzeugen. Im Beispiel haben wir einen einfachen Würfel, der die Zahlen von 1 bis 6 erzeugt.


" Instanziierung über Factory-Methode
DATA(lo_rand) = cl_abap_random=>create( ).

" zufällige Zahl von 1-6 (Integer)
DATA(ld_num) = lo_rand->intinrange( low = 1 high = 6 ).

 

Wenig Zufall

Problem bei der Erzeugung der Zufallszahlen ist dann der Zufall an sich. Denn die generierten Zahlen sind in der Reihenfolge nicht wirklich sehr zufällig. Dafür haben wir den folgenden Versuchsaufbau:


DO 15 TIMES.
  DATA(lo_rand) = cl_abap_random=>create( ).
  DO 30 TIMES.
    WRITE: CONV char1( lo_rand->intinrange( low = 1 high = 6 ) ).
  ENDDO.
  NEW-LINE.
ENDDO.

 

Pro erzeugter Ausgabezeile wird noch einmal der Zufallsgenerator instanziiert. Das Ergebnis ist aber, dass jede Reihe gleich aussieht, die erzeugten Zufallszahlen wiederholen sich exakt in ihrer Reihenfolge. Dies entspricht aber keinem Zufall, da mit jedem Testfall das gleiche Ergebnis erzeugt werden würde.

 

Lösung

Dazu brauchen wir eine kleine Hilfe, um wirklich zufällige Zahlenreihen zu erzeugen und das bei jedem Durchlauf. Die Factory-Methode der Klasse nimmt noch einen weiteren Paramter auf, den Seed. Dieser Seed legt den Startwert des Zufallsgenerator fest.Das Arbeiten mit einem festen Startwert/Seed erzeugt ebenfalls das selbe Ergebnis und ist nicht zu empfehlen.

Von daher benötigen wir zu Anfang einen "Seed Generator" der uns zufällige Seeds für den Zufallsgenerator zur Verfügung stellt. Dieser sollte dann ebenfalls auf einer relativ zufälligen Zahl erzeugt worden sein. In unserem Beispiel verwenden wir Monat/Tag, sowie die aktuelle Uhrzeit, um den Startwert zu erhalten. Mit diesem Startwert erzeugen wir dann einen Seed-Generator.


" Seed erzeugen
TRY.
    " Seed mit Datum bis Sekunde
    DATA(ld_seed) = CONV i( |{ sy-datum(4) }{ sy-uzeit }| ).
  CATCH cx_sy_conversion_overflow.
    " FallBack Seed
    ld_seed = 1337.
ENDTRY.

" Seed Generator
mo_seed = cl_abap_random=>create( ld_seed ).

 

Die Instanz dieses Generators sollte statisch oder global gehalten werden, damit er nicht jedes Mal neu erzeugt werden muss.

Mit Hilfe unseres Seed-Generators können wir nun jedes Mal eine Klasse von cl_abap_random erstellen und dieser einen zufälligen Seed bereitstellen, um wirklich auch zufällige Zahlen zu erhalten.


" Zufallsgenerator instanziieren
DATA(lo_rand) = cl_abap_random=>create( mo_seed->intinrange( low = 1 high = 999999 ) ).

 

Dazu noch einmal das komplette Beispiel zur Erzeugung des neuen Würfelergebnisses. Es werden wieder 15 Zahlenreihen erstellt und jedes Mal eine neue Instanz des Zufallsgenerator erzeugt, dieses mal nur mit Hilfe unseres Seed-Generators.


" Seed erzeugen
TRY.
    DATA(ld_seed) = CONV i( |{ sy-datum(4) }{ sy-uzeit }| ).
  CATCH cx_sy_conversion_overflow.
    ld_seed = 1337.
ENDTRY.
DATA(lo_seed) = cl_abap_random=>create( ld_seed ).

" Schleife durchlaufen
DO 15 TIMES.
  DATA(lo_rand) = cl_abap_random=>create( lo_seed->intinrange( low = 1 high = 999999 ) ).
  DO 30 TIMES.
    WRITE: CONV char1( lo_rand->intinrange( low = 1 high = 6 ) ).
  ENDDO.
  NEW-LINE.
ENDDO.

 

Das aktuelle Ergebnis kann sich damit sehen lassen und sieht mehr nach Zufall aus, als bisher. Folgend findest du 3 Beispiele was das Programm an Zahlenreihen erzeugt hat und du wirst feststellen, dass es sich nun um einigermaßen gute Zahlen handelt.

 

Fazit

Die Implementierung eines Zufallsgenerators sollte nun für dich kein Problem sein, wenn du die Feinheiten beachtest bei der Implementierung. Mit Hilfe unseres Beispiels sollte es für dich nun kein Problem mehr sein eine effiziente Lösung zu implementieren. 


Enthaltene Themen:
TippRandom
Kommentare (0)
Werbung

ABAP Tipp - Aufbau von Testdaten

Kategorie - ABAP

Welche Herausforderungen hat man beim Aufbau von Testtabellen und Testdaten und wie kann dir die maschinelle Verarbeitung dabei helfen.

25.06.2021

ABAP Tipp - RFC Puffer

Kategorie - ABAP

Hier ein kleiner Tipp von uns, was beim Lesen über RFC mit dem Puffer so alles schief gehen kann und auf was du dabei unbedingt achten solltest.

23.04.2021

ABAP Tipp - Wait for Task

Kategorie - ABAP

Heute einmal einen Tipp für die asynchrone Verarbeitung oder wenn ihr in speziellen Situationen die Verarbeitung in einen separaten Task geben wollt. Wie geht es im Anschluss weiter?

05.03.2021

ABAP Tipp - Performance INSERT vs VALUE

Kategorie - ABAP

In diesem Artikel schauen wir uns einmal die Performance der Einfüge-Operationen APPEND, INSERT und VALUE im Hinblick auf Tabellen an und bewerten die Performance und Stabilität bei der Entwicklung.

26.02.2021

ABAP Tipp - Suche im Quellcode

Kategorie - ABAP

Manchmal ist die Suche über verschiedene Quellcode in einem System nötig. Wir zeigen dir wie es in der SAP GUI und in Eclipse funktioniert.

24.04.2020