This is a test message to test the length of the message box.
Login
ABAP Tipp Klassen für Interface
Erstellt von Software-Heroes

ABAP Tipp - Klassen zum Interface

Alle implementierenden Klassen zu einem Interface lesen und validieren. Wir zeigen dir, wie du das leicht umsetzen kannst und diese dynamisch verwendest.

Werbung

Wenn du eine Anwendung baust, die ein Interface zuir Verfügung stellt, willst du vielleicht am Ende auch wissen, welche Klassen auf diesem Interface basieren. Oder du möchtest die Klassen automatisch für eine Verarbeitung einbinden? Dann bist du hier an der richtigen Stelle! Wir wollen im heutigen Artikel kurz zusammenfassen, wie du die Klassen lesen kannst und automatisch mit ihnen arbeitest.

 

Vorbereitung

Was wir für dieses Szenario benötigen ist zuerst einmal ein Interface, welches wir implementieren können. Dazu auch noch 2 bis 3 Klassen die das Interface übernehmen. Zum Test sind einige Methoden auch ausgeprägt und einige noch nicht. Wir möchten damit im Anschluss zeigen, wie du Fehler bei mangelnder Implementierung abfangen kannst.

Das Interface in unserem Beispiel heißt ZIF_TEST_SST und soll eine Schnittstelle symbolisieren. Das Interface hat zwei Methoden und eine Konstante. Im ersten Schritt soll geprüft werden, ob die Klasse für die Verarbeitung relevant ist. Ist dies der Fall, wird die Konstante zurückgegeben. Im zweiten Schritt soll die Verarbeitung ausgeführt werden über die Execute Methode.

 

Definition

Als Klassendefinition benötigen wir nur zwei Methoden zur Ermittlung der Klassen und Ausführung dieser. Dazu das folgende Coding:


CLASS lcl_prog DEFINITION.
  PUBLIC SECTION.
    TYPES:
      " Klassennamen
      tt_class TYPE STANDARD TABLE OF char30 WITH EMPTY KEY.

    CLASS-METHODS:
      get_class
        IMPORTING
                  id_intf         TYPE clike
        RETURNING VALUE(rt_class) TYPE tt_class,

      start_impl
        IMPORTING
          id_class TYPE clike.

  PRIVATE SECTION.
ENDCLASS.

 

Lesen der Klassen

Mit der Methode get_class lesen wir alle Klassen bei denen das Interface direkt zugeordnet ist. Dann grenzen wir die entsprechenden Includes ab, die uns interessieren, konvertieren den Namen und prüfen, ob es die Klasse im System wirklich gibt. Ist alles in Ordnung, übernehmen wir die Klasse in die Rückgabetabelle.


METHOD get_class.
  " Verwendung des Interface lesen
  SELECT include FROM wbcrossgt
   WHERE otype = 'TY'
     AND name = @id_intf
     AND direct = @abap_true
   INTO TABLE @DATA(lt_class).     

  " Prüfung der gefundenen Verwendung
  LOOP AT lt_class INTO DATA(ls_class) WHERE include 30 = 'CU'.
    " Name aufbereiten
    DATA(ld_name) = ls_class-include(30).
    TRANSLATE ld_name USING '= '.

    " Validierung des Namen/Typs
    SELECT SINGLE typename FROM ddtypes
     INTO @DATA(ls_check)
     WHERE typename = @ld_name
       AND state = 'A'
       AND typekind = 'CLAS'.

    " Übernehmen
    IF sy-subrc = 0.
      APPEND ld_name TO rt_class.
    ENDIF.
  ENDLOOP.
ENDMETHOD.

 

Implementierung starten

Im zweiten Schritt definieren wir eine Methode die die gefundenen Klassen nacheinander ausführt und im Fehlerfall reagiert. Dabei kann man danach gehen, ob eine Methode in der Klasse noch nicht implementiert wurde oder andere kritische Fehler bei der Verarbeitung aufgetreten sind.


METHOD start_impl.
  DATA:
    lo_obj TYPE REF TO zif_test_sst.

  TRY.
      " Instanz erzeugen
      CREATE OBJECT lo_obj TYPE (id_class).

      " relevante Klasse prüfen
      IF lo_obj->check_step( ) = zif_test_sst=>mc_active.
        lo_obj->execute( ).
      ENDIF.

    CATCH cx_sy_dyn_call_illegal_method. "Implementierung fehlt
    CATCH cx_root. "anderer Fehler
  ENDTRY.
ENDMETHOD.

 

Ausführung

Für die allgemeine Ausführung der Logik, kann die erste Methode direkt in einen Loop integriert werden. Wenn Klassen gefunden werden, werden diese in der Schleife direkt ausgeführt, wenn diese implementiert sind und korrekt funktionieren.


LOOP AT lcl_prog=>get_class( 'ZIF_TEST_SST' ) INTO DATA(ld_class).
  lcl_prog=>start_impl( ld_class ).
ENDLOOP.

 

Fazit

Für die Ermittlung der passenden Tabellen und Inhalte benötigst du etwas Rechercheaufwand. Für die eigentliche Ausführung der Implementierungen kannst du direkt die Interfacemethoden ansprechen, was die Schnittstelle im Programm allgemein bekannt gibt.


Enthaltene Themen:
TippKlasseInterface
Kommentare (0)
Werbung

ABAP Tipp - Wait for Task

Kategorie - ABAP

Heute einmal einen Tipp für die asynchrone Verarbeitung oder wenn ihr in speziellen Situationen die Verarbeitung in einen separaten Task geben wollt. Wie geht es im Anschluss weiter?

05.03.2021

ABAP Tipp - Performance INSERT vs VALUE

Kategorie - ABAP

In diesem Artikel schauen wir uns einmal die Performance der Einfüge-Operationen APPEND, INSERT und VALUE im Hinblick auf Tabellen an und bewerten die Performance und Stabilität bei der Entwicklung.

26.02.2021

ABAP Tipp - Suche im Quellcode

Kategorie - ABAP

Manchmal ist die Suche über verschiedene Quellcode in einem System nötig. Wir zeigen dir wie es in der SAP GUI und in Eclipse funktioniert.

24.04.2020

ABAP Tipp - Icons

Kategorie - ABAP

Icons oder auch Ikonen in SAP finden und richtig nutzen? Hier ein kleiner Guide zum Umgang mit den Bildern für unterschiedliche Zwecke.

06.03.2020

ABAP Tipp - Klassen und Dynpros

Kategorie - ABAP

Wie verwendest du am Besten lokale Klassen und Dynpros miteinander? Und funktioniert das Ganze eigentlich sinnvoll?

28.02.2020

Wir verwenden Cookies für unsere Dienste und Funktionen. Mehr Informationen